TEMPUS VISIBILIS

Hier läuft was falsch – so der erste Eindruck, der beim Blick auf diese Uhr entsteht. Die Messung der Zeit sichtbar machen, das ist der Anspruch von Uhrmachermeister Antonio Müller an sein 2019 entwickeltes Modell TEMPUS VISIBILIS, welches in der Uhrmacher-Meisterwerkstatt von Juwelier Meister Müller entstanden ist. Uhrenfreaks bedauern schon immer, dass die schönste Ansicht der Uhr, der Blick durch das Bodenglas auf das Uhrwerk, verborgen ist, sobald die Uhr am Arm liegt. Der Meisteruhrmacher hat das Werk seiner TEMPUS VISIBILIS einfach verkehrtherum in das Gehäuse geschalt. Mittels einer hierfür entwickelten Übersetzung lässt er die Zeiger über Räderwerk und Unruh schweben, mit freiem Blick in das Innenleben des Zeitmessers.
TEMPUS VISIBILIS = Zeit sichtbar
TEMPUS FUGIT steht auf den Zifferblättern vieler alter mechanischer Uhren und schlägt eine Brücke zur traditionellen mechanischen Uhr. Die Zeit flieht – und das machen wir in unserer TEMPUS VISIBILIS sichtbar durch den pulsierenden Schlag der Unruh.

Beschreibung:

Herrenarmbanduhr mit Handaufzug
Werkplatine und -brücken hochfein geschliffen und schwarz rhodiniert
Sperrrad und Kronrad tragen einen doppelten Sonnenschliff
spezieller Umbau (Eigenkonstruktion) für das Zeigerwerk, der ermöglicht, dass die Zeiger über der eigentlichen Rückseite / Oberseite des Werkes schweben.
Glucydur-Unruh Unruhschlagzahl: 21600
17 Lagersteine
Gehäuse: Edelstahl mit verschraubter Lünette und verschraubtem Boden (Vollgewinde) Ø41mm H12mm
Saphirglas gewölbt
Glasboden
Louisiana-Lederband mit Dornschließe JMS Gravur

 

 

 

 

 

 

Diese beiden Studien zeigen weitere Gestaltungsmöglichkeiten und wurden jeweils auf speziellen Wunsch gefertigt.